von Victoria Gerards.

Coaching stellt eine der effektivsten Methoden der persönlichen Entwicklungs- und Veränderungsarbeit dar und ist somit eines der wirksamsten Personalentwicklungsinstrumente.  Die Coaching-Anlässe und Ziele können sehr vielseitig sein und verschärfen sich unter Umständen wechselseitig. Häufig werden Coachings durch Fach- und Führungskräfte genutzt, um Klarheit in schwierigen Situationen zu gewinnen, mit Herausforderungen in der Führung besser umgehen zu können, souverän Entscheidungen treffen, kommunizieren und umsetzen zu können und sich selbst, das eigene Verhalten und die eigene Wirkung zu reflektieren. Die Verbesserung der Lern- und Leistungsfähigkeit des Coachee im beruflichen Kontext, individuelle Fragen der Sinnsuche und nicht zuletzt der Wunsch nach einer tiefergehenden Persönlichkeitsentfaltung stehen darüber hinaus häufig im Zentrum eines Coaching-Prozesses. 

Begriffsgeschichtlich bedeutet Coach „Wagen“, daraus abgeleitet wird der Coach zum Wagenlenker, der die Fahrt (das Coaching) zu einem Zielort steuert, begleitet, unterstützt. Das Ziel bestimmt der Coachee. So treten Coach und Coachee in ein gleichberechtigtes Kooperationsbündnis ein, dass ausschließlich die Ziele (Problemlösungen) des Coachees verfolgt und mit deren Erreichung endet.   

Einzelcoaching

findet im Schutzraum eines Vieraugengespräches statt. Unabdingbare Voraussetzungen auf Seiten des Coachs sind Interesse, Empathie, Respekt und Wertschätzung des Coachee sowie Unparteilichkeit (Neutralität) und Verschwiegenheit. Damit entsteht eine Atmosphäre des Vertrauens, in der die 4 Ps realisiert werden können: 

protection“ (Schutz): 
Anbieten einer schützenden Atmosphäre, aber auch Anleitung zum Selbstschutz, zur eigenen Psychohygiene. 

process“ (Prozess): 
Übernahme der Verantwortung für die Prozessgestaltung, damit sie für den Coachee unterstützend, nachvollziehbar und entwicklungsfördernd wird. 

permission“ (Erlaubnis): 
Dem Coachee die Chance eröffnen, freisprechen und seine Anliegen, Probleme offen ausbreiten zu können; gerade Führungskräfte leiden häufig unter einem Mangel an kompetenten und gleichzeitig unvoreingenommenen Gesprächspartnern, an Isolation und Einsamkeit in ihrer Position. 

potency“ (Stärke/Fähigkeit):
Bereitstellung entsprechender Kompetenzen und Haltungen des Coachs, um auf die Ziele, Probleme und Anliegen des Kunden professionell, unterstützend und entwicklungsfördernd eingehen zu können.

Coaching in diesem Sinne ist:

  • ziel- und leistungsbezogen,  
  • maßgeschneidert auf die Problemlagen UND die Persönlichkeit des Coachees  
  • zeitgünstig und damit kostensparend, weil direkt und ausschließlich an den relevanten Themen gearbeitet wird,  
  • kreativ, weil der atmosphärische Raum, die Freiheit von jedem Druck, Machteinflüssen, Voreingenommenheit den Coachee dazu anregt, eigene Ideen zu entwickeln, diese angstfrei zu äußern und im engen Kontakt mit dem Coach weiter zu entwickeln. 

So entstehen Klarheit und Visionen, die konstruktiven Problemlösungen vorausgehen. 

Durch ein Coaching gewinnt der Coachee die folgenden Nutzen:  

  • Erkennen, wo er/sie im Leben steht, und was er/sie tun kann, um die Ziele zu erreichen, die für sie/ihn wichtig sind 
  • Verstehen, in welcher Hinsicht der Coachee sich bisher selbst blockiert und/oder blockiert erlebt hat 
  • Gelassener, distanzierter und damit effektiver lernen, die bisherigen Probleme in neue Möglichkeiten zu verwandeln (Voraussetzung ist eine präzise Kenntnis der eigenen Stärken und Ressourcen)! 
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten und -fertigkeiten, der Empathie zum erfolgreicheren Umgang mit relevanten Personen aus dem beruflichen Umfeld! 
  • Steigerung des Selbstbewusstseins (Selbstreflexivität), der Selbstsicherheit und des Selbstvertrauens zum selbstbestimmteren Umgang mit sich selbst!  
  • Steigerung des intuitiven oder ganzheitlicheren Fühlens, Denkens und Entscheidens! Die meisten Entscheidungen entsprechen in dieser überaus komplexen Welt nicht mehr einem „rational choice“ Modell, das eine geradezu irrational anmutende Berechnung aller Folgen und Nebenfolgen vorgaukelt, sondern intuitivem Wissen, das aus Erfahrungen, selbstreflexiven Prozessen gespeist wird, die selbstsicher anzuwenden sind. 
  • Erhöhung der Durchsetzungs- und Überzeugungskraft! Klarere Sicht auf das Wesentliche durch kritische, selbstbewusste Beurteilung fremdgesetzter Normen und Erwartungen, verbessertes Management komplexer Situationen durch erhöhte Entscheidungssicherheit und/ oder Reduzierung von Komplexität! 
  • Erweiterung eigener Denk- und Handlungsoptionen, Beschreitung neuer Wege, die einen wirklich weiterbringen, das Leben bereichern, einen zufriedener, sinnerfüllter und (vielleicht) glücklicher machen! 
Victoria Gerards - Energie durch Entwicklung