Empowerment ist die Bestärkung, Befähigung und Ermächtigung von Mitarbeiter*Innen, die dadurch stärker sich selbst und den eigenen Stärken vertrauen lernen. So fördert Empowerment die persönliche und fachliche Entwicklung von Mitarbeitern. Empowerment hilft Mitarbeiter*innen eine positive Lernerfahrung zu machen, indem ihnen etwas zugetraut wird und sie ermutigt werden, etwas Neues auszuprobieren. Das kann eine neue Aufgabe sein, z.B. eine erste Führungsaufgabe oder eine neue Methode.

Die Führungskraft stärkt dabei das Selbstbewusstsein der Mitarbeiter*In und unterstützt ihn/sie im Hintergrund. Ganz im Sinne der italienischen Pädagogin Maria Montessori „Hilf mir es selbst zu tun“ geht es aber darum, dass der/die Mitarbeiter*in in die Lernerfahrung kommt. Dabei ist Empowerment oft ein Co-kreativer Prozess zwischen Mitarbeiter und Führungskraft, denn das dazugehörige Vertrauen und Fingerspitzengefühl muss sich entwickeln und kann schlecht verordnet werden. Im Empowerment geht es also um die Übertragung von (mehr) Verantwortung und die Stärkung des Mitarbeiters im Hinblick auf seine Gestaltungsmöglichkeiten, Entscheidungsbereitschaft und -fähigkeiten.